24.03.2019

Pranayama -  die (Heil-) Kraft des Atems

 Dieser Workshop ist eine Einführung in die bewusste, heilsame Atmung und ihre Anwendung im Yoga (Pranayama).

 

Der Atem ist Träger unserer Lebensenergie und ist die Brücke zwischen Geist und Körper. 

Der Atem ist permanent aktiv und ist ein direktes Barometer dafür, wie das Äußere auf unser Inneres wirkt. Er spiegelt unmittelbar das innere Befinden. Das macht ihn zu einem kraftvollen Werkzeug und  Medium.

In dem Maße wie wir die Fülle und Weite unseres Atems zurückgewinnen, gewinnen wir auch andere Dimensionen unseres Seins und unseres Lebens zurück. Der Atem ist für den Geist, was die Asanas für unseren Körper sind. Die physische Yogapraxis ist enorm wichtig, aber es ist v.a. die Atemarbeit, die über einen direkten Einfluss auf unser Nervensystem unser inneres Wohlbefinden verändern kann.

Oft verläuft die Atmung eher unbewusst. Was aber, wenn wir uns unserer Ein - und Ausatmung bewusst werden und sie wie ein Werkzeug nutzen ? Was passiert, wenn wir unseren Atem als Medium zur Heil-werdung und Transformation erfahren?

 

Die Atemübungen (Pranayama) im Yoga spielen eine zentrale Rolle und haben eine Schlüsselfunktion für Vitalität, Gesundheit und Transformation. In vielen Yogaklassen wird ein Grundwissen bereits vorausgesetzt und die Feinheiten der einzelnen Übungen und Ihre Wirkung bzw. Kontraindikation wird wenig Raum gegeben. Z.B. bedienen wir uns verschiedener Atemübungen (Pranayama), um die inneren Energie (Prana) zu aktivieren, um uns zu erden, innere Balance zu schaffen, den Geist zur Ruhe zu bringen oder unserem wahren Selbst näher zukommen. Nicht alle Pranayama Übungen haben einen gesundheitlichen Aspekt, sondern spielen mit den Grenzen unseres Geistes, unserer Psyche, um einen höheren Bewusstseinszustand zu erreichen. 

 

Doch was genau ist der "Atem"? Was hat er für einen Einfluss auf unseren Geist, unsere Emotionen und unseren (subtilen) Körper? Woher weiß ich, ob die Übung für mich richtig ist und wie kann ich sie auf mein Bedürfnis abwandeln? Welche Rolle spielt der Atem, um Glück und Zufriedenheit zu finden? Und wie können wir den Atem als Werkzeug nutzen, um unser Wohlbefinden zu steigern und uns auf unserem individuellen Weg zu unterstützen?

Über einen bewussten Umgang mit der Atmung offenbart sich die oftmals komplex erscheinende Philosophie des Yoga als gelebte Erfahrung. 

 

Dich erwartet eine theoretische Einführung in folgenden Punkten:

  • Definition von "Atmung" und der Zusammenhang von Atem, Geist und Emotionen
  • Definition und Geschichte von Pranayama im Yoga 
  • die bewusste Atmung als Weg zu mehr Wohlbefinden, Stressreduzierung, innere Balance und Verbundenheit
  • Praktische Tipps zum zum Umgang mit dem Atem im Yogaunterricht und Alltag
  • Risiken und Kontraindikationen

Die anschließende Praxis vermittelt verschiedene Atemübung, u.a. Sama Vritti, Ujjayi, Wechselatmung, Brahmari. Die sanfte Praxis hilft uns, die Atemräume zu öffnen und so die Qualität unsere Atmung zu unterstützen.


Um die Übungen mehr zu verinnerlichen, gibt es 4 weitere Termine, an denen Du die Möglichkeit hast, tiefer in die Atempraxis einzutauchen und für Dich zu forschen.

28.03./04.04./11.04./18.04.2019 immer von 17:00-18.30Uhr

Die Atemklassen sind nur im Gesamtpaket und nur in Verbindung mit dem Workshop zu buchen. 


Zeit: 11:00 - 14:00Uhr, Kosten: 40€ nur Workshops; 104€ Workshop und 4 Atemklassen

Ort: Eberswalder Strasse 20, 10437 Berlin

 

Kontakt:

Alexa Posth

zert. 200 STD+ Yogalehrerin, 300STD+ Fort- und Weiterbildung, Life Energy Worker, Reiki, Schülerin des Pantharei Approach

Yoga, Pranayama, Meditation, Stress & Energie Management, (Somatisches) Coaching 

Eberswalder Strasse 20, 10437 Berlin

Tel.: 0174-29 26 266

Email: Alexaposth@gmail.com

 

Hinweis: Die Kurse ersetzen nicht die Behandlung durch einen Arzt, Heilpraktiker oder Therapeut! Sie sind eine wertvolle Ergänzung und Unterstützung auch während einer laufenden Behandlung. Laufende ärztliche Behandlungen und  Anweisungen sollten weitergeführt werden bzw. künftige nicht hinausgeschoben oder unterlassen werden. Die Teilnahme an diesen Kursen folgt auf eigene Verantwortung.